Qualität & Sicherheit für Dein Kind

informationen zu unseren Rohstoffen

Bio-Baumwolle

Ökologisch färben

EN71 Norm

Naturkautschuk

Bio-Baumwolle

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Bio-Baumwolle und konventioneller Baumwolle? Wir erklären Dir was bei kikadu Artikeln verarbeitet wird und wieso der Anbau von Bio-Baumwolle ein sehr ausgeklügeltes Unterfangen ist.


Vom Saatgut bis zu den sozialen Aspekten, hier ein Überblick:

So schön, Baumwollblüten aus Bio-Baumwolle für die kikadu Kollektionen

Das Saatgut

 

Bei der Herstellung von Bio-Baumwolle darf kein gentechnisch verändertes Saatgut zum Einsatz kommen. Da in Indien beim konventionellen Anbau bis zu 95% mit gentechnisch verändertem Saatgut gearbeitet wird, nehmen unsere Produzenten an Biozüchtungsprogrammen teil um die Zukunft der Bio-Baumwolle zu sichern.

Der soziale Aspekt

 

Autonomes arbeiten der Kleinbauern ist das Ziel im Bio-Landbau. Durch eine geringere Abhängigkeit anderer Instanzen (wie Verkäufer von Saatgut, Dünger oder Schädlingsbekämpfern) ist der Druck und das Risiko einer Verschulung minimiert.

Unkraut als Herausforderung

 

Statt Herbizide für die Unkrautvernichtung anzuwenden, nutzen unsere Bio-Landbauern traditionelle Methoden ohne Chemie und ohne CO2 Ausstoß. Ob in mühsamer Handarbeit oder mechanisch mit Ochsengespann gehackt, die Unkrautbekämpfung muss ständig beobachtet werden um spätere Ertragseinbußen zu verhindern.

Die Baumwollplantage düngen

 

Im konventionellen Anbau werden die Flächen häufig mit chemisch hergestelltem „ Urea“ überdüngt, was zur Versalzung und Verschlammung sowie zu einer langfristigen Bodenunfruchtbarkeit führen kann. Wir bei kikadu nutzen ausschließlich Bio-Baumwolle. Der Vorteil für die Natur: Die Bodenfruchtbarkeit bleibt durch den biologischen Anbau erhalten, der Boden kann mehr Wasser aufnehmen und es speichern was vorübergehende Überflutung oder Trockenheit besser als konventionelle Anbaumethoden abpuffern kann.

Mischkulturen als Erfolgsfaktor

 

Im Bio-Landbau ist es vorgeschrieben, dass eine gewisse Fruchtfolge eingehalten wird. So z.B. auf der Drei-Felder-Wirtschaft, bei der Baumwolle, Soja und Weizen angebaut werden. Mischkulturen mit Hülsenfrüchten sind ebenfalls denkbar. Die Vorteile: Krankheiten und Schädlinge breiten sich weniger aus und Hülsenfrüchte können Stickstoff aus der Luft fixieren und diesen an die Baumwollpflanze weitergeben. Beim konventionellen Anbau sind Mischkulturen unüblich, da für den Baumwollanbau zu viele Pflanzenschutzmittel zum Einsatz kommen.

Schädlingsbekämpfung

 

Der Baumwollanbau ist gar nicht so einfach. Der Baumwollkapselbohrer, die Weiße Fliege, die Thripse und die Zikade erschweren den Anbau. Aber es gibt durchaus auch biologische Mittel um den Schädlingsbefall zu verhindern. Wichtig ist es vorbeugend zu handeln und ausschließlich natürliche Mittel wie Peperoncini, Zwiebeln, Knoblauch oder ablenkende Fangpflanzen wie Mais, der Florfliegen anlockt, die wiederum Blattläuse fressen zu verwenden. Bei kikadu Artikeln kannst Du sicher sein, dass keine Pestizide verwendet wurden und der Anbau lediglich mit rein natürlichen Methoden stattfindet. Gut für Mensch und Umwelt.


Ökologische Herstellungsmethoden werden bei der Bekleidung immer wichtiger, belasten wir doch unseren Körper täglich mit vielen Stoffen, ohne dass wir dagegen etwas machen können.

Mode für Kinder sollte unbedingt aus hautverträglichen Materialien hergestellt sein, da die sensible Kinderhaut äußerst empfindlich auf Schadstoffe aller Art reagiert. Die Baumwolle von kikadu ist naturbelassen, nicht chemisch gefärbt und somit freundlich zur Haut Ihres Kindes und der Umwelt.

Ökologisch färben

Wir möchten, dass Dein Kind sich mit den kikadu Artikeln wohl fühlen kann. Dazu gehört auch, dass die verwendeten Rohmaterialien bei der Weiterverarbeitung in keiner Weise zusätzlich belastet werden. Wir sagen Grundsätzlich:

Nein zu Pestiziden oder anderen Rückständen.
 Nein zu gesundheitsschädlichen Farben, aus denen sich Schwermetalle herauslösen können.
 Nein zu optischen Aufhellern sowie eine Formaldehyd und Glyoxalfreie Ausrüstung.

Außerdem verwenden wir für Knöpfe und Reißverschlüsse nickelfreie Metalle.

Die EN71-Norm

Die Spielzeugsicherheitsdirektive der Europäischen Union - EN71 - ist eine Reihe an strengen Produktstandards um sicherzustellen, dass alle in der EU verkauften Spielzeuge gewisse Mindestsicherheitsstandards einhalten.


Produktsicherheit ist wichtig, doch umso mehr, wenn die Produkte hauptsächlich von Kindern verwendet werden. Deshalb ist das kikadu Spielzeug immer mindestens nach der Direktive der EN71 hergestellt und selbstverständlich mit CE Zeichen versehen.
Folgende Aspekte werden behandelt: Mechanische Funktionalität, Lärm, Feuerfestigkeit, Chemische Zusammensetzung, Elektrosicherheit, Hygiene und Strahlung. Sicherheit für unsere Kinder schreiben wir bei kikadu groß!

Naturkautschuk

Kautschuk kann sowohl synthetisch als auch natürlich hergestellt werden. Heutzutage werden pro Jahr weltweit rund 23 Mio. Tonnen Kautschuk verarbeitet und produziert. Leider sind ca. 60% davon Synthesekautschuk.

Kikadu unterstützt den Anbau von Naturkautschuk und treibt so das Verständnis für Nachhaltigkeit voran. Erfahre mehr zum Naturkautschuk:
Naturkautschuk von kikadu - ein natürlich nachwachsender Rohstoff

Ein nachwachsender Rohstoff

 

Wir, bei kikadu, verwenden ausschließlich Naturkautschuk aus Sri Lanka. Die Gewinnung vom flüssigen Kautschuk (Latex) erfolgt nur an Bäumen die mindestens zwischen fünf und acht Jahren sind. Um das Latex zu gewinnen, schneiden die Plantagenmitarbeiter die Rinde schräg an, etwa bis zur hälfte des Baumumfangs. Pro Tag können ungefähr 20 bis 30 Gramm Latex eingefangen werden und lediglich ein Drittel davon ist Kauschuk – der Rest ist überwiegend Wasser.

Nach zwei Tagen wird die Rinde erneut angeschnitten um erneut Latex zu gewinnen. Dieser Prozess wird wiederholt, bis die Arbeiter am Fuß des Baumes angelangt sind um dann auf die andere Seite zu wechseln. Bis zu 40 Jahre alt kann ein Kautschukbaum werden, wenn dieser Sorgfältig behandelt wird.

Vorteile


Gegenüber den synthetischen, auf Erdölbasis hergestellten Kautschuk, hat Spielzeug aus Naturkautschuk folgende Vorteile:

  • Naturkautschuk ist ein nachwachsender Rohstoff. Es ist eine schonende, ökologische Gewinnung, da die Ernte per Hand erfolgt.

  • Der Energieaufwand, berechnet aus der Herstellung des Naturkautschuks und den Transport, beträgt etwa nur 10% gegenüber der chemischen Herstellung von Synthese-Latex.

  • Naturkautschuk ist frei von Lösungsmitteln, FCKW und krebserregenden chemischen Weichmachern.

Sicher spielen mit kikadu

Unser Spielzeug aus Naturkautschuk vermittelt Deinem Kind ein hautnahes Gefühl. Naturkautschuk bietet außerdem Keimen keinen Nährboden.

Durch die extreme Zugfestigkeit und Elastizität ist das Spielzeug von kikaduperfekt für Babys, die schon Zähne haben, denn hier kann nichts zerbissen und verschluckt werden.

Unser Naturkautschuk-Stern sieht nicht nur gut aus, es ist auch bestens als Beißring gedacht und begiestert kleine Babyhände.

 

kikadu B2B-Newsletter

Mit dem Newsletter verzichten wir auf Druckprodukte und sparen CO2.